06.jpg

Aktuelle Meldungen S+K

Die Hütten in den Berchtesgadener Alpen schließen 

 

 

 

 

 

Die Sommerferien in Bayern sind vorbei und die Tage werden wieder merklich kürzer. Beides deutliche Anzeichen für den Herbstbeginn und dafür, dass die Saison auf den Berghütten langsam wieder zu Ende geht.

Wegen des sehr warmen und trockenen Sommers war die diesjährige Saison bis jetzt eine sehr gute für unsere Wirtsleute. Die Übernachtungszahlen sowie die Tagesgäste sind ausnahmslos wieder auf das Vor-Corona Niveau zurückgekehrt, und das trotz der Reduzierung der Übernachtungskapazitäten. Die neuen Wirtsleute am Funtensee und Untersberg haben sich gut eingelebt und die sehr positiven Rückmeldungen bestärken die Sektion bei Ihrer Wahl.

Dennoch verursachte das heiße und trockene Wetter dieses Jahr auch einige Probleme: So hatten insbesondere das Stöhrhaus und die Blaueishütte zeitweise mit Wassermangel zu kämpfen. Für ein Wochenende musste sogar der Übernachtungsbetrieb am Untersberg wegen des knappen Wassers eingestellt werden. Da zu erwarten ist, dass diese trockenen Sommer in Zukunft immer öfters auftreten, wird die Planung der Wasserleitungen zu diesen beiden Hütten mit höherer Priorität verfolgt. Die Blaueishütte wird bisher vom schwindenden Gletscher versorgt und das Stöhrhaus ausschließlich mit Regenwasser.

Eine andere Kehrseite des Wetters waren die schweren Unwetter: Diese zerstörten am Stöhrhaus die Stromleitung und da Ersatzteile nicht kurzfristig zu beschaffen waren, musste die Hütte nahezu den ganzen Sommer mittels Notstromaggregats betrieben werden.

Nach den beiden Corona Jahren trat in diesem Jahr wieder ein Problem in den Vordergrund, welches sich davor schon länger abgezeichnet hatte: Die immer höhere Zahl von Gästen, welche spontan und ohne Reservierung auf den Schutzhütten übernachten möchten. Diese stellen die Wirte vor eine Vielzahl von Problemen. Nicht nur dass sie ihre Vorräte rechtzeitig bestellen und planen müssen und diese auf vielen Hütten nur 1x pro Woche mittels Hubschrauber angeliefert werden. Sondern auch dass die besonders an Schönwettertagen vielen zusätzlichen Gäste irgendwo untergebracht werden müssen.

Daher appellieren wir nochmals an alle Besucher unserer Berghütten: Bitte kommt nur wenn ihr reserviert habt. Ansonsten kann es passieren, dass euch Schlafplätze im Hausgang zugewiesen werden müssen und ihr mit einem reduzierten Verpflegungsangebot vorliebnehmen müsst.

„Um die kurzfristige Planung bei schönem Wetter dennoch zu erleichtern, haben wir uns daher etwas einfallen lassen“, so Daniel Hrassky, zuständiger Vorstand für Öffentlichkeitsarbeit beim DAV Berchtesgaden: „Das Online-Tool Last-Minute-Hüttenbett". Auf einer interaktiven Karte sind alle Hütten des DAV, die an das Reservierungssystem angeschlossen sind, nebst einer Ampel dargestellt. Diese zeigt die Verfügbarkeit von Schlafplätzen für die nächsten zwei Nächte an: Ist sie grün, sind beide Nächte verfügbar. Zeigt die Ampel orange, hat die Hütte nur für eine Nacht einen Platz frei. Bei Rot sind alle Betten belegt. Zu finden ist das Tool auf der Homepage des DAV unter „Hütten“ oder über folgendem Link: http://www.alpenverein.de/lastminute_huettenbett

Ein Thema, welche die DAV Sektion Berchtesgaden bereits seit einiger Zeit beschäftigt, sind die zunehmend umfangreicheren Auflagen und Vorschriften von Seiten der Behörden. Ganz akut war dies 2023 beim Kärlingerhaus: Da die bestehende abwasserrechtliche Genehmigung Ende 2022 auslief, hat die Sektion bereits vor mehr als 5 Jahren eine Erneuerung beantragt. Da das Verfahren aber immer noch nicht abgeschlossen ist, stand kurzfristig sogar die Öffnung des Kärlingerhauses in Frage. Nur mittels eines kurzfristigen Gesprächstermines und einer befristeten Verlängerung der alten Genehmigung konnte das Haus geöffnet werden.

Gute Nachrichten gibt es diesen Winter wieder für Tourengeher:

Aufgrund der Erfahrungen des letzten Jahres können die Winterräume auf der Wasseralm und im Kärlingerhaus weiterhin genutzt werden. Nach wie vor wird eine Benutzung nur mit Reservierung und Schlüssel möglich sein. Voranmeldungen werden unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! entgegengenommen, geöffnet werden diese sobald die Schneelage die ersten Schitouren zulässt.

Die Notlager sind grundsätzlich immer geöffnet, allerdings möchten wir auf folgendes hinweisen: Da diese für Notfälle gedacht und für solche auch freizuhalten sind, ist die Benutzung nur im lebensbedrohenden Notfall (z.B. Verletzung, Wettersturz, unvorhersehbare Ereignisse) gestattet. Regelmäßige Kontrollen werden durchgeführt. Aufgrund der beschränkten Kapazitäten ist keinesfalls eine mehrtägige Übernachtung erlaubt.

Wir hoffen auf das Verständnis aller Besucher und freuen uns auf einen schönen Herbst!

 

 

Bitte beachten Sie folgenden Einschränkungen, die im Winter 2023/24 nach der Schließung der Hütten gelten:

  • Die Winterräume bleiben bis zum Beginn der Schitourensaison geschlossen. Die Notlager sind geöffnet. Achtung: Keine Heiz- oder Kochmöglichkeit in den Notlagern.
  • Touren sollten nicht so geplant werden, dass eine Übernachtung notwendig wird.
  • Die Benutzung eines Notlagers wird nur im lebensbedrohenden Notfall (z.B. Verletzung, Wettersturz, unvorhersehbare Ereignisse) empfohlen. Regelmäßige Kontrollen werden durchgeführt.
  • Es gibt im Bereich Wasseralm und Funtensee sowie im steinernen Meer auf deutscher Seite keine Übernachtungsmöglichkeit oder Biwakplätze.
  • Campieren im Nationalpark ist verboten.
  • Es gibt in den Notlagern keine Möglichkeit zu heizen oder zu kochen.
  • Die Mitführung eines Biwaksackes für den Notfall wird dringend empfohlen.
  • In großen Teilen des Steinernen Meers gibt es keinen Handyempfang

Deutscher Alpenverein Sektion Berchtesgaden

Watzmannstraße 4     
D-83483 Bischofswiesen
Tel.: +49(0)8652-9764610
Fax: +49(0)8652-9764629

Öffnungszeiten der Sektions-Geschäftsstelle:

Montag und Mittwoch 10.00 - 13.00 Uhr und Donnerstag 16.00 - 19.00 Uhr

Die Geschäftsstelle befindet sich im Bergsteigerhaus Ganz / Kletterzentrum:
Watzmannstr. 4, 83483 Bischofswiesen 

Partnerbetriebe: